Was macht ein Literaturagent bzw. Literaturagentur

Literaturagenten gelten als eine Art Vermittler zwischen einzelnen Verlagen oder auch zwischen dem Verlag und dem einzelnen Autor.

Vorrangig sind sie in Verlagsagenturen für die Buchrechte zuständig. Dabei sind sie vor allem für sämtliche Rechte die Veröffentlichung ausländischer Werke zuständig. Außerdem müssen sie Kosten kalkulieren und auf die Einhaltung von Verträgen achten.

Es gibt aber im Gebiet der Literaturagenten auch die so genannten Autorenagenten. Sie betreuen einzelne Autoren und überprüfen deren Werke auf ihren Inhalt und die eventuellen Marktchancen.
Sie sind so als Zwischenhändler zu sehen, die für die Autoren auch sämtliche Verhandlungen mit den Verlagen durchführen.
Ihr Einkommen ist damit direkt abhängig vom Erfolg des Buches, denn sie sind zu einem bestimmten Prozentsatz an den Tantiemen beteiligt. In dem Bereich der Autorenagenten arbeiten vor allem die Freiberufler, während im klassischen Bereich der Literaturagenten der überwiegende Teil angestellt tätig ist.

Wer als Literaturagent arbeiten möchte, der sollte ein Studium der Sprach- oder Geisteswissenschaften absolviert haben. Es ist aber auch ein Quereinstieg aus anderen Berufen möglich. Am wichtigsten sind die Beziehungen zu Verlagen und Autoren, ohne die die Ausübung des Berufes nicht möglich sind. Literaturagenten sollten auch Kenntnisse aus dem juristischen Bereich mitbringen, sowie ein gewisses literarisches Urteilsvermögen besitzen.

Kenntnisse der Branche im Allgemeinen sind ebenfalls sehr wichtig. Für die selbstständig tätigen Literaturagenten gilt auch, dass sie betriebswirtschaftlich denken müssen und Grundkenntnisse über die Unternehmensführung aufweisen sollten. Selbstbewusstsein, Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen sowie Kontaktfreude sind sehr wichtig für ein erfolgreiches Ausüben des Berufs des Literaturagenten. Fachkenntnisse sind vor allem im
Bereich Vertrags-, Urheber- und Verwertungsrecht sowie über Bücher und Bildmedien von Vorteil.

Der Beruf des Literaturagenten ist also mit sehr umfangreichen Vorkenntnissen verbunden, bietet aber ein breites Betätigungsfeld und die Möglichkeit, freiberuflich zu arbeiten.

Eine Literaturagentur muss aber immer selbst nach Aufträgen und Kunden suchen, da sich Autoren oft selbst an Verlage wenden. Er muss also versuchen, sich möglichst zwischen Autor und Verlag zu schalten

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.