Konferenztechnik für Dolmetscher

Wenn der Simultandolmetscher seine Tätigkeit korrekt ausführen soll, so ist ein gewisses Maß an technischer Ausrüstung unbedingt vonnöten.

Das Prinzip ist einfach:
Der Redner spricht, seine Worte werden über Lautsprecher auf die Kopfhörer des in einer Kabine befindlichen Dolmetschers übertragen und dieser spricht seine Übersetzung in ein Mikrofon, das wiederum die Worte zu den Teilnehmern der Konferenz oder Tagung überträgt.
Die technischen Anforderungen, die dazu erfüllt werden müssen, sind durch Normen festgeschrieben, was sowohl für den nationalen als auch den internationalen Bereich der Fall ist.
Die Dolmetscher arbeiten in einer Kabine, die entweder ortsfest oder transportabel ist und die in den meisten Fällen für drei Arbeitsplätze ausgelegt sind. Die ortsfeste Ausführung muss mindestens 2,5 m breit, 2,3 m hoch und 2,4 m tief sein. Bei transportablen Kabinen gilt, dass diese in einem angemessenen Verhältnis zwischen möglichem Arbeitsraum und dem Gewicht, beziehungsweise den äußeren Abmaßen der Kabine, darstellen muss.
Die Kabinen müssen mindestens einen Schalldämmwert von 45 dB aufweisen, was zwischen der ortsfesten Kabine und dem Konferenzraum gilt, oder mindestens 21 bis 33 dB, dies gilt für den Abstand zwischen Konferenzraum und der transportablen Kabine. Die Norm schreibt weiterhin eine Frischluftzufuhr vor, was mit mindestens sieben Luftwechseln pro Stunde erreicht werden soll. Praktisch ist es aber so, dass häufig mit einer Art Umluftbetrieb gearbeitet wird oder dass es gar keine Lüftung gibt.

Somit müssen dann die Türen der Kabine geöffnet bleiben, was sich wiederum negativ auf dem Lärmpegel und damit auf die Konzentrationsleistung des Dolmetschers auswirkt.
Aus der Kabine heraus müssen Dolmetscher uneingeschränkte Sicht auf die Teilnehmer der Konferenz haben, Monitore dürfen immer nur zusätzlich eingesetzt werden und nicht als Ersatz dienen. Zu jedem Arbeitsplatz in der Kabine gehört ein Bedienfeld, über das sämtliche technischen Dinge geregelt werden können, wie zum Beispiel die Lautstärke des Mikrofons oder des Kopfhörers. Mit zunehmender Technisierung fanden auch immer mehr computergestützte Anlagen Einzug in die Dolmetscherkabinen, die es unter anderem ermöglichen, das Gesprochene aufzunehmen und erneut abzuspielen, sollte Bedarf bestehen. Weitere Informationen zur Konferenztechnik für Dolmetscher finden Sie hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.