1.3 Süditalien-Tour 2014

Zweimal Weltkulturerbe der UNESCO


Alberobello  – die Stadt der Trulli

Matera – die HöhlenstadtAls nächstes Ziel stand Alberobello auf der Reiseliste.

Ein Campingplatz befand sich ganz in der Nähe, so dass wir uns die Stadt mit dem Fahrrad anschauen konnten.

Trullis sind Rundhäuser mit einem nach oben verjüngtem Steindach.
Die Runddächer sind aus losen Steinen aufgebaut. Der Grund: Um der königlichen Grundsteuer um 1600 zu umgehen, wurden die Häuser in Trockenbauweise erstellt. Im Falle einer Inspektion wurden die Häuser schnell demontiert und später dann wieder aufgebaut.


In diesem Laden konnte ich dann tatsächlich 2 Souvenir kaufen.


Auf den Dächern sind magische Zeichen aufgemalt, deren Bedeutung heute kaum mehr bekannt ist.


In diesem Trulli-Restaurant haben wir uns zur Mittagszeit gestärkt.


Die Trullikirche

Hier Trulligebäude, die einer normalen Nutzung dienen.

Die Höhlenstadt Matera

Zwischen dem 6. und 10. Jahrhundert sind hier Höhlensiedlungen = Sassi entstanden. Immer mehr Bauern und Handwerker gruben sich ihre Behausungen in den Tuffstein. 1952 wurde ein Gesetz erlassen, die die Evakuierung der Bewohner aus den Sussis festschrieb. 1970 war die Evakuierung abgeschlossen. Jetzt werden die alten Sassis renoviert.

Von der Neustadt gibt es 3  Aussichtspunkte, die wir abends noch mit dem Fahrrad angefahren sind. Hier die drei Fotos:


Nach dieser Rundfahrt haben wir uns auf eine Piazza gesetzt und die Menschen beobachtet.


In Italien werden keine Seniorenheime benötigt, man trifft sich stundenlang auf den Zentralplätzen und diskutiert lebhaft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.