Schottland-Tour – in den Highlands

Heute geht es von Largs an der Küste entlang bis nach Glasgow.

Bei Greenock wird die Bebauung und der Verkehr dichter.

Wir fahren nicht nach Glasgow herein, sondern Nutzen die Erskine Bridge um die Firth of Clyde zu überqueren.

Eine längere Rast machten wir am Loch Lomond. Durch Zufall fanden wir die Nebenstraße zum Strand.

 

Es wurden die Campingstühle heraus geholt, um diese am Strand zu nutzen.

Zwischendrin fuhren Ausflugsschiffe über den See oder aber auch schnelle Jet-Fahrzeuge.

Nach der ausgiebigen Rast ging es weiter in die Highlands hinein.

Auf dem Weg von Loch Long zum Loch Fyne ging es über einen Bergrücken. Der Rastplatz hatte den schönen Namen Rest and be thankfull -denn ruhten sich damals die Arbeiter, die die erste Bergstraße hier gebaut haben, aus.

Wir fanden einen Campingplatz südlich von Inverary.

…….

Heute erkunden wir Inverary am Loch Fyne.

Zuerst wird das Jail besucht.

 

Hier frage ich nach dem Gerichtssaal.

Es findet gerade eine Gerichtsverhandlung statt.

Links sitzen die Zeugen, rechts die Geschworenen.

Ein Blick vom Gerichtssaal.

Das alte Gefängnis hatte zwar ein WC, aber keine Heizung.

Das neue Gefängnis war komfortabler eingerichtet, hier konnten die Gefangenen sogar arbeiten.

Herstellung von Fischernetzen und Tauen.

Jeder Gefangene musste hier 14.000 Umdrehungen jeden Tag machen. Manche Wärter fügten in die Maschinen noch Schrauben herein, um sie noch schwerer drehen zu können. Diese Wärter hießen dann Screwer. Es gab auch noch andere Vorrichtungen, um die Gefangenen „nutzlose“ Arbeit machen zu lassen -z. B. Eine Tretmühle – heute sagt man Fitnessgeräte dazu.

Einige Bilder und Ausstellungsstücke waren so gruselig, dass ich sie hier nicht zeigen kann.

Aber hier wird das Auspeitschen erklärt.

Oder das Brandmarking.

Nun ging es weiter zum Schloss. Das Castell ist der Stammsitz der Familie Argyll.

Das Interieur wirkt im Stil des 18. Jahrhunderts.

Auch hier finden wir eine Waffensammlung im Turmbereich.

Hier noch ein ehrwürdiger Raum.

Die Herzögin Margaret, Gattin des 11. Dukes war eine Skandalnudel, sie wurde im flagranti ertappt, der Duke ließ sich von ihr scheiden. Irgendwie gefiel uns der Farbanstrich des Schlosses nicht, dafür aber der Garten.

Nun ging es noch einmal durch die Mainroad von Inverary.

Loch Fyne hat einen Zugang zum Atlantik, womit auch hier etwas größere Schiffe anlegen können.

……

Am nächsten Tag wollte sich Gisela unbedingt  Auchindrain Old Highland Township – ein altes Dorf anschauen.

Hier eine alte Bauernkate.

und von innen

Interessant waren die Pflüge und Geräte der Bauern, um Kartoffeln anzubauen.

Hier die Geräte

Der Bauernhof wurde auch noch ein wenig aktiv betrieben.

Am Loch Awe liegt ein Pumpspeicherwerk, welches wir besichtigten. Hier sind wir mit einem Kleinbus in den Berg hereingefahren. Der Maschinenraum mit seinen Turbinen, Generatoren und Pumpen liegt 305 tief im Bauch des Berges.

Für die Elektriker unter uns habe ich einen  Schaltplan fotografiert.

Ansonsten gibt es über die 50 Jahre alte Anlage nichts zu berichten, außer, dass die englische Königin 1965 bei der Einweihung noch sehr jung aussah.

Nun sind wir an einem Campingplatz etwas nördlich von Oban angekommen.

Zum Schluss noch ein Foto für die Oldtimer-Fans 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.