zweiter Tag in Edinburgh

Heute nutzten wir unser Wohnmobil, um in den Vorort Leith zu fahren, denn am Ocean Terminal liegt eine große Attraktion: the Royal Yacht Britannia. Von 1953 bis 1997 stand dieser Luxuxliner im Dienste von Elizabeth II.

Die Schiffstechnik ist schon recht alt.

Hier vorne sehen wir die Kabine des Commanders = Admiralsrang , der bei besonderen Anlässen bis zu 20mal am Tag seine Uniform wechseln musste.

Die kleine Küche nur für den Admiral mit der Durchreiche in seine Kabine.

Nun geht es nach achtern.

Zunächst auf das Terassendeck, welches einmal pro Tag durch die Matrosen bis spätestens 8.00 Uhr zu reinigen war, dabei durften sie nicht reden, um die Royals nicht zu stören.

Hier das königliche Schlafzimmer.

 

Sowie des Gemahls.

Hier der Arbeisraum der Queen.

Der Speisesaal hat Platz für bis zu 90 Personen.

Das Gedeck.

Der königliche Salon.

Hier die Treppe vom Salon in das obere Deck. Die heutigen Cruiser haben wohl imposantere Treppen.

Aber kein Cruiser hat ein derartiges Fahrzeug an Bord wie die Queen.

OP und Krankenkabinen können nach Aussage der englischen Navy im Notfall auch als Lazarettschiff Verwendung finden.

Die Bar der Marinesoldaten.

Die Bar der Unteroffiziere.

Der Speiseraum der Offiziere.

Hier die Unterkünfte der Mannschaft.

Anstelle des Maschinenraumes hier die Uniform eines Maschinisten.

Hier die Crew, die in exakte Ebenen und Gruppen eingeteilt ist.

……

Nun geht es am späten Nachmittag noch einmal mit dem Bus in die Stadt für drei Pfund pro Person. 

Viele Vorstadthäuser sehen nicht gerade wohlhabend, sondern eher trist aus.

Viele kleine Geschäfte.

Wir wollen heute Abend noch einmal die Altstadt besuchen.

Hier die Royal Mile, auf der noch immer viele Touristen unterwegs sind.

Wir haben uns dann noch die St. Giles Cathedrale angeschaut.

 Die Gebäude des schottische Parlamentes, welches die Queen 2004 offiziell eröffnete, sahen nicht so sauber aus, wie wir das eigentlich erwartet hatten.

Edinburgh hat viele alte Gebäude, deren Instandhaltung wohl sehr viel Geld kosten wird.

Wer sitzt denn hier in diesem Denkmal?

Es ist Sir Walter Scott, der berühmte schottische Schriftsteller.

 

Nun gilt es ein Abendrestaurant zu finden.

In diesem Pub konnten wir im 1. Stock zu Abend essen.

Das Bier wurde für mich von hier abgezapft.

Nun geht es im Doppeldecker wieder zurück zum Campingplatz.

Letzter abendliche Blick auf das Schloss.

Ein letztes Foto des ehrwürdigen Kaufhäuser Jenners in der Abendsonne.

….

Nun geht es weiter nach Newcastle. Von hier geht dann unsere Fähre auf das europäische Festland.

Hier ein Foto von unserem letzten Abendspaziergang in der Nähe von Berwick an der Nordseeküste. Hier in England findet man nicht die dauercamper in Wohnwagen wie bei uns, sondern hier gibt es „static“ caravans. 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.